Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Newsarchiv 2012

Weiteres geprüftes Rettungshundteam im THW Olpe

Sabine Bölling und "Hugo"

(Bild: A. Leusmann / THW Olpe)

Olpe, 04.10.2012 (von A. Leusmann / THW Olpe) Die Fachgruppe Ortung des THW-Ortsverbandes Olpe kam in der vergangenen Woche ihrer Einsatzfähigkeit einen großen Schritt näher. Sabine Bölling bestand mit ihrem Mischlingsrüden "Hugo" auf dem THW-Gelände in Wesel erfolgreich die Trümmer- und Flächenprüfung.
Damit ist Hugo der erste Hund der Fachgruppe Ortung, der beide Prüfungen erfolgreich abgelegt hat. Der Schwerpunkt der THW-Rettungshunde liegt in der Trümmersuche. Das THW-Prüfungsgelände in Wesel stellt realitätsnah eine Straße mit mehreren zerstörten Gebäuden nach.
Dort werden Versteckpersonen unter teilweise meterhohem Schutt eingebracht. Dabei ist gute Zusammenarbeit zwischen Hundeführer und Hund gefragt, denn die Arbeit funktioniert nur als Team.

In der Prüfung bewiesen Sabine Bölling und "Hugo" den aufmerksamen Prüfern diese Fähigkeit und bewältigten die ihnen gestellte Aufgabe mit Bravour.

In einer Zeit von 20 Minuten mussten vier Personen an drei verschiedenen Stellen gefunden werden. Die "Opfer" werden durch Verbellen angezeigt, worauf hin der Hundeführer Kontakt mit der Person aufnimmt und Hilfe zur Rettung holt. Hierbei ist nicht nur die Nasenarbeit und Trittsicherheit des Hundes gefragt. Der Hundeführer muss sich vor Beginn der Suche die der Situation entsprechende Strategie überlegen und den Hund entsprechend leiten, das heißt auch, den Ort zu finden, am dem die größte Chance auf Rettung vermisster Personen besteht.

Nach nur etwa sechs Minuten hatte "Hugo" alle vermissten Personen aufgespürt und bestand mit seiner Hundeführerin die Prüfung. Am Nachmittag trat das Team noch zur Flächenprüfung an, die beim THW vor einiger Zeit noch ergänzend in die Rettungshundearbeit aufgenommen wurde. Auch hier waren beide erfolgreich und schlossen in weniger als der Hälfte der vorgegebenen Zeit die Suche nach zwei vermissten Personen in einem Waldstück erfolgreich ab. Die Fachgruppe Ortung ist einsatzfähig, wenn drei Rettungshunde die Trümmerprüfung absolviert haben. Hugo ist nun der zweite Hund, der diesen Nachweis erbracht hat.

Gruppenführer Randolf Bölling absolvierte diese Prüfung mit seinem Mischlingsrüden "Anton" 2011 und legte im August die jährliche Einsatzüberprüfung ab. Außerdem traten Dirk Schlosser und Rüde Fionn erfolgreich zur Vorprüfung an.

Weiterhin befinden sich sechs weitere Hunde in der Ausbildung, so dass die Fachgruppe Ortung auf einem guten Weg ist, im kommenden Jahr die Einsatzfähigkeit zu erreichen. Die Hundeführer und ihre Hunde trainieren sehr gern an den unterschiedlichsten Standorten, denn dabei ist der Lerneffekt besonders hoch.

Deshalb freut sich Gruppenführer Randolf Bölling immer über neues Trümmergelände, auf dem die Fachgruppe effektiv üben kann. Auch neue Hundeführer sind willkommen.

Sofern Sie unsere Arbeit mit zu Verfügungstellung von Übungsflächen (z.B. Waldgebiete / Abbruchhäuser / Rohbauten / Industriehallen) unterstützen möchten oder an einer Mitarbeit im THW interessiert sind erhalten Sie hier weitere Informationen.